Saturday, 27. January 2007

Die Besten Singles der 1960er

Ich hatte überlegt, EINE Liste mit den besten Singles der 60er zu erstellen; wer will sich damit schon quälen. Deshalb gibts eine Liste für JEDES Jahr der 60er, mit 5 Songs und der Aufforderung an andere, zusätzlich Vorschläge zu machen [vgl dazu auch die Alben-Diskussion von Turntable ]

EDIT: Habe die Singles, damit's interessanter wird, auch noch kommentiert

I: 1960
1. Roy Orbison: Only The Lonely
[ein geiler Song; nicht zu verwechseln mit der Nummer, die Frank Sinatra bekannt gemacht hat]
2. Ben E. King: Spanish Harlem
[manche Quellen sagen, der ist von 1961, ist mir aber wurscht. Einer der ersten Songs, bei denen Phil Spector seine Finger im Spiel hat.]
3. Elvis Presley: Are You Lonesome Tonight?
[Ganz ehrlich, 1960 war die große erste Elvis-Phase schon vorbei, aber Lonesome ist trotzdem "a leiwande schnuizn"]
4. Sam Cooke: Chain Gang
[Huh! ha! - gewinnt vor "What A Wonderful World", ist ungefähr so kurios wie cool. Für Interessierte empfehle ich auch die Version auf Live at the Harlem Square Club]
5. Chuck Berry: Bye Bye Johnny
[Chuck schickt Johnny B. Goode nach Hollywood. Damit sind die 50er vorbei]

II: 1961
1. The Marvelettes: Please Mr. Postman
[insgeheim bevorzuge ich diesen frühen Motown-Geniestreich der späteren Beatles-Version]
2. Wilson Pickett & The Falcons: I Found A Love
[Picketts erster Aufschrei, es werden weitere folgen]
3. Chuck Berry: Come On
[Die Nummer, die letzten endes die erste Stones Single werden sollte, aber das Original ist eben das Original]
4. Roy Orbison: Running Scared
[The Big O, als er noch glaubwürdig war]
5. Elvis Presley: Can't Help Falling In Love
[Wise men say only fools rush in, im übrigen von Alexander Pope -- For Fools rush in where Angels fear to tread, An Essay On Criticism, l. 625]

III: 1962
1. Sam Cooke: Bring It On Home To Me
["if you ever change your mind/ about leaving, leaving me behind/ baby bring it to me/ bring your sweet lovin/ bring it on home to me" siehe hierzu auch Van Morrisons Version auf "It's Too Late To Stop Now"... auch Aretha hat eine tolle Jazzfassung davon aufgenommen (auf Soul '69)]
2. James Brown: Lost Someone
[quintessentiell; die beste Brown-Single]
3. The Beatles: Love Me Do
[ja, ich weiß, die erste, nicht die beste, aber trotzdem erwähnenswert]
4. Ben E. King: I (Who Have Nothing)
[creepy. Der ehemalige Drifters-Sänger auf seinem Höhepunkt. Nur Linda Jones sollte mit ihrer Version noch eins draufsetzen]
5. Marvin Gaye: Hitch Hike
[eine frühe Gaye Single, die Nummer gibts auch von Martha and the Vandellas]

IV: 1963
1. The Crystals: Da Doo Run Run
[das Jahr des Phil Spector: "I met him on a Monday and my heart stood still/ da doo run run run da doo run run/ Somebody told me that his name was Bill/ da doo run run run da doo run run" is it dumb enough? fragt der Meister -- ein Geniestreich des understatement]
2. The Beatles: She Loves You
[endlich sind die Beatles wirklich geil. She loves you yeah yeah yeah]
3. The Ronettes: Be My Baby
[Spector #2, trotz Verwendung in Dirty Dancing geil. Für uns andere gibts ja noch Mean Streets]
4. The Drifters: On Broadway
[ohne Worte]
5. Sam Cooke: Another Saturday Night
[nochmal Cooke, flüssig und geil, und keine Frau zum tanzen da...]

V: 1964
1. Them: Gloria
[vielleicht Hyperbole, aber G-L-O-R-I-I-I-I-I-I-A rockt härter als alles andere 1964]
2. Otis Redding: Mr. Pitiful
[die erste einer Reihe von umwerfenden Singles von Otis, die hier leider nicht alle berücksichtigt werden konnten]
3. The Beatles: I Feel Fine
[auch die Beatles hatten 1964, und 1965 und 1966 und 1967 und 1968 und 1969 mehr zu bieten, aber I Feel Fine war schon irgendwie eine ihrer größten Singles]
4. The Zombies: She's Not There
[Ihr Album Odessey and Oracle ist eine der am wenigsten beachteten großen Alben 1968, ein paar Jahre zuvor diese erste geniale Single]
5. Martha & The Vandellas: Dancing In The Street
[mit einem fetten Bläsersatz wischen Martha and the Vandellas jede noch so penetrante Erinnerung an die unmögliche Jagger-Bowie-Version der Nummer aus den frühen 80er weg.]

[phew!]

VI: 1965
1. The Rolling Stones: (I Can't Get No) Satisfaction
[der Klassiker, als Hommage an Otis Redding gedacht, der auch kurz darauf eine umwerfende eigene Version davon eingespielt hat]
2. Bob Dylan: Like A Rolling Stone
[viel Text, sehr viel Text, über siamesische Katzen undsoweiter, aber ein so toller Groove, daß Greil Marcus ein ganzes Buch darüber schrieb]
3. The Beatles: Ticket To Ride
[Auch 1965 fällts schwer, sich für eine Beatles Single zu entscheiden]
4. The Who: My Generation
[zweifellos ein Klassiker, der keine weitere Begründung notwendig hat]
5. Wilson Pickett: In The Midnight Hour
[Pickett beginnt, den R&B zu dominieren]

VII: 1966
1. The Beach Boys: Good Vibrations
[habe dazu schon einmal einen Eintrag geschrieben, einfach perfekt]
2. Ike & Tina Turner: River Deep Mountain High
[Phil Spector erkannte das volle Potential von Tinas Stimme und schrieb diesen wahnsinnigen Song.]
3. Wilson Pickett: Mustang Sally
[Es ist in Wahrheit nur Picketts Stimme, die diese Version besser macht als das Orginal der Young Rascals. Die sind es übrigens durchaus wert, gehört zu werden]
4. The Supremes: You Keep Me Hangin' On
[Diese Gitarren, dieser Rhythmus, und Diana Ross]
5. The Rolling Stones: Paint It Black
[Düster; der Moment, wo sich die Stones von ihren Vorbildern lösten]

VIII: 1967
1. Aretha Franklin: Respect
[neben Respect waren da auch noch der Titelsong zum ersten Album I Never Loved A Man The Way I Loved You und Do Right Woman, Do Right Man... schwere Entscheidung]
2. The Rolling Stones: Let's Spend The Night Together
[die Stones sehr direkt]
3. The Beatles: Penny Lane/Strawberry Fields Forever
[Ich gebe zu, eher wegen Strawberry Fields, aber bei einer Doppel-A-Seite ist das egal. Der best Beatles Song, I Am The Walrus war zwar auch auf einer Single, aber Hello Goodbye soll nicht mal dafür in diese Liste ;-) ]
4. The Kinks: Waterloo Sunset
[ich war nie ein großer Kinks-Fan, aber Waterloo Sunset ist ein Meisterstück von Ray Davies]
5. Buffalo Springfield: Mr. Soul
[ein früher Neil Young Song, dargeboten von seiner damaligen Band, ziemlich schmutzig und stoned]

IX: 1968
1. Simon & Garfunkel: Mrs Robinson
[OK jetzt wirds problematisch... aber Mrs Robinson ist schon irre gut. Auch in The Graduate]
2. Love: Alone Again Or
[Man kennt vielleicht die Coverversion von Calexico, das Original ist besser.]
3. Jimi Hendrix: All Along The Watchtower
[Hendrix covert Dylan, hat dadurch einen Text, der nicht ganz so peinlich ist (Purple Haze, anyone?) und rockt rockt rockt]
4. Wilson Pickett: Mini Skirt Minnie
Dusty Springfield: Son Of A Preacher Man
[Man traut sich kaum, wegen Pulp Fiction, aber Dusty ist großartig]
5. Marvin Gaye: I Heard It Through The Grapevine
Aretha Franklin: (Sweet Sweet Baby) Since You've Been Gone
[68 ließ meine Konzentration nach, scheint's, hab ich doch tatsächlich Jumpin' Jack Flash vergessen. Damn. Aber Aretha ist so geil, da müssen nicht nur die Stones sondern auch Marvin Gaye zurückstecken]

X: 1969
1. Elvis Presley: Suspicious Minds
[ein letztes unpeinliches Aufflammen des King of Rock n Roll bevor er zum King of Las Vegas wurde. From Elvis In Memphis ist sein bestes Album, Suspicious Minds die beste Single]
2. The Rolling Stones: Honky Tonk Women
[Die Rockversion ist besser als der Country Honk auf Let It Bleed, aber ist das ein Wunder bei dem Riff und der Stimme?]
3. The Beatles: Get Back/ Don't Let Me Down
[Ungewohnte Klänge von den Beatles, aber nichtsdestotrotz brilliant]
4. The Rolling Stones: You Can't Always Get What You Want
[Die Stones kriegen zwei Einträge, aber verschiedener als die zwei hier aufgenommenen Singles geht's kaum, und besser auch nicht]
5. Led Zeppelin: Whole Lotta Love
[Wir sind schon beinah in den 70ern mit Ansätzen von Stadionrock, langhaarigen Bands, und exzessivem Chauvinismus, aber wir wollen mal den Sound Jimmy Pages nicht unterschätzen, der den Klang von Hardrock praktisch erfunden hat.]

That's it, folks!

Users Status

You are not logged in.

Neue Kommentare

ich verstehe diesen eintrag...
ich verstehe diesen eintrag noch immer nicht...
roland_and_his_burning_nose - 27. Apr, 21:26
dort gibt es zweifellos...
dort gibt es zweifellos weiße anzüge, hawaiihemden,...
syro0 - 18. Dec, 13:00
2009 wird ein Abba museum...
2009 wird ein Abba museum mit ca. 750 erinnerungsstücken...
turntable - 17. Dec, 22:29
polyphon sogar: ich bemerke...
polyphon sogar: ich bemerke erst jetzt einen gewissen...
syro0 - 26. Nov, 15:56
diesem Hausverstand pfeift...
diesem Hausverstand pfeift doch das schwein! grüße:-)
turntable - 25. Nov, 23:11
très charmant
très charmant
gizzy duststar - 17. Nov, 20:25
lol!
lol!
roland_and_his_burning_nose - 11. Nov, 18:41
danke für die ehre,...
danke für die ehre, welche mir zuteil wird. grüße
turntable - 2. Nov, 17:02

Filme

Tacones lejanos (Pedro Almodóvar)

Matador (Pedro Almodóvar)

Ladri di biciclette (Vittorio de Sica)

Nicht nur auf Italienisch wünschenswert

Search

 

Status

Online for 4107 days
Last update: 27. Apr, 21:26

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Admin
Anderes
Decameron in Limericks
Doppelbelichtungen
Killerchamäleons
L'Onanisme - Die Onanie (Tissot)
Les-belles-lettres
Musik
Playlists
Quotable
Total durchgeknallt
Profil
Logout
Subscribe Weblog