Der Mozart Defekt

Ich nehme an, daß die werten Leser mit dem Mozart-EffektTM (no kidding!) vertraut sein dürften. Kurz: Die Beschallung mit Musik von "(1756-1791)" bringt das Gehirn dazu, magische Dinge zu machen. IQs erhöhen sich, Synapsen wachsen usw usf. Wenigstens ist das die Prämisse findiger Geschäftsleute, die sich auf zweifelhafte Studien beziehen. (Hier im kritischen Befund nachzulesen.) Darin heißt es u.a.:
Campbell has authored 18 books, a series of spoken tapes, and 16 albums incorporating Mozart’s music. The small commercial empire includes the recently published Mozart Effect for Children, which explains, in a chapter entitled “Twinkle Twinkle, Little Neuron,” that Mozart’s music enhances the network of connections forming in the infant brain. His recordings, one of which features Don Giovanni for the developing fetus, have sold over two million copies.
Mit herkömmlichen Mitteln ist dem Irrsinn ("To Shaw, Mozart is not a musical genius; he’s a magic genius whose music rains down brief moments of enhanced brainpower.") wohl nicht beizukommen. Also stürzen wir uns ins Vergnügen, und bedienen uns bei Mozart selbst.

- Zunächst empfehle ich eine Dosis der frühen Symphonien, Mozart mit 15, 16, 17 - nett. Das Gehirn entspannt sich bis in den Schlafzustand. Wer davon nicht genug hat, der sollte zusätzlich Klavierkonzerte Nos. 5 oder 6 in seinen Diätplan integrieren.

- Nächster Schritt: Ein paar Ensemblestücke aus Zaide und Rezitative aus La Clemenza di Tito. Authentische Mozart-Musik natürlich - vielleicht findet man auch einige drittklassige Aufnahmen von Trios oder Klaviersonaten auf Billiglabels. Je weniger ein eigenständiger Musiker zwischen uns und der Magie Mozarts steht, desto besser. Optional: Klarinettenkonzert.

- Was für Föten gut ist, muß bei Kleinkindern Wunder wirken. Jeder typische Vier- bis Achtjährige will mindestens 2x am Tag mit der Höllenfahrtsszene des Don Giovanni konfrontiert werden: "Don Giovanni - a cenar teco m'invitasti, e son venuto!". Der Auftritt des Commendatore zeigt dem kleinen Menschen, daß sich das sündige Leben nicht auszahlt. Zur besseren Wirkung unbedingt Zusammenhang schildern und Text übersetzen! (Verstörungsfaktor irgendwo zwischen W. Busch und Grimms Märchen)
(Empfehlung: Gottlob Frick als Commendatore unter C.M.Giulini (EMI))

- Zuletzt, da wir uns im klaren darüber sind, daß Bach, Haydn und Konsorten niemals mit unserem Gehirn machen, was Mozart damit anstellt, empfehle ich, die letzten Symphonien (Nos. 36, 38-41) und das Requiem (K.626) wenigstens beim Duschen, Kochen, Bügeln, Trainieren, Lesen, Staubsaugen, Fräsen, Holzhacken und natürlich Fernsehen zu hören. Nichts hilft dem Gehirn mehr als dramatische Hintergrundmusik bei völlig anderen Tätigkeiten. Je mehr Tonquellen, desto drastischer das Ergebnis. Deshalb hören Sie am besten mehrere Mozartstücke auf einmal. Man will ja sichergehen, daß man den Mozart Effekt auch ordentlich für sich nützt.

Seien Sie sich aber dessen bewußt, daß jegliche andere Musik, die Sie von Mozart ablenken könnte, zu 87% den Effekt zunichte machen wird (Zahlen sind aus einer fünfminütigen Testphase an einer Person hochgerechnet).
Falls Sie also dieser Tage genug von Mozart haben, drehen Sie lieber ganz ab.
UPDATE: In der Redaktion fragt man sich, ob Leopold Mozarts Musik eigentlich des Namens wegen auch den Mozart Effekt auslöst. Könnte jemand die Frage an die Experten weiterleiten. Danke.
turntable - 17. Feb, 14:26

der effekt wird wahrscheinlich noch verstärkt, wenn man sich unterstützend ein paar mozartkugeln einverleibt.
grüße:-)

syro0 - 18. Feb, 19:22

schaden wirds sicher nicht. außer den zähnen, den geschmacksnerven, und - je nach menge - dem magen.

Users Status

You are not logged in.

Neue Kommentare

ich verstehe diesen eintrag...
ich verstehe diesen eintrag noch immer nicht...
roland_and_his_burning_nose - 27. Apr, 21:26
dort gibt es zweifellos...
dort gibt es zweifellos weiße anzüge, hawaiihemden,...
syro0 - 18. Dec, 13:00
2009 wird ein Abba museum...
2009 wird ein Abba museum mit ca. 750 erinnerungsstücken...
turntable - 17. Dec, 22:29
polyphon sogar: ich bemerke...
polyphon sogar: ich bemerke erst jetzt einen gewissen...
syro0 - 26. Nov, 15:56
diesem Hausverstand pfeift...
diesem Hausverstand pfeift doch das schwein! grüße:-)
turntable - 25. Nov, 23:11
très charmant
très charmant
gizzy duststar - 17. Nov, 20:25
lol!
lol!
roland_and_his_burning_nose - 11. Nov, 18:41
danke für die ehre,...
danke für die ehre, welche mir zuteil wird. grüße
turntable - 2. Nov, 17:02

Filme

Tacones lejanos (Pedro Almodóvar)

Matador (Pedro Almodóvar)

Ladri di biciclette (Vittorio de Sica)

Nicht nur auf Italienisch wünschenswert

Search

 

Status

Online for 4105 days
Last update: 27. Apr, 21:26

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Admin
Anderes
Decameron in Limericks
Doppelbelichtungen
Killerchamäleons
L'Onanisme - Die Onanie (Tissot)
Les-belles-lettres
Musik
Playlists
Quotable
Total durchgeknallt
Profil
Logout
Subscribe Weblog