Musik

Monday, 15. October 2007

The Trouble With Indie Bands

Sasha Frere-Jones hat wieder einmal einen Artikel für den New Yorker verfaßt, der mir wichtig genug scheint, ihn jedermann zu empfehlen. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Beobachtungen zur Mischung von "schwarzer" und "weißer" Musik als Grundlage des Rock 'n' Roll, Rhythmus und Groove, der vor allem den zeitgenössischen Indiebands abzugehen scheint. SFJ schreibt:

"Where is the impulse to reach out to an audience—to entertain? I can imagine James Brown writing dull material. I can even imagine the Meters wearing out their fans by playing a little too long. But I can’t imagine any of these musicians retreating inward and settling for the lassitude and monotony that so many indie acts seem to confuse with authenticity and significance."

Ziemlich auf den Punkt gebracht, scheint mir. Es gibt auch eine 15minütige MP3 wo der Verfasser weiter auf seine Meinungen eingeht, zu finden hier.
["[In the 1990s] I started noticing that there were a lot of indie acts that were playing... it almost felt like I was seeing people play deliberately badly, terrible out-of-tune singing, terrible drumming... all of which can be great! I mean, the early days of punk-rock were full of that, but also the energy level just went down... I started buying all these records were the energy level was SO mid. It was like years of mumbling."]

Wednesday, 10. October 2007

In Rainbows

Habe soeben das neue Radiohead Album In Rainbows erhalten -- als Download. Man dürfte von der neuen Publikationsstrategie gehört haben: Der Kunde zahlt was er für angemessen hält, registriert sich und bekommt innerhalb eines Gesamtzeitaufwandes einer Viertelstunde [wenigstens in meinem Fall; die Server waren am ersten Tag etwas mitgenommen] die Musik als ZIP Datei [ca 50 MB, darin: 10 Tracks, 160kbps MP3] zum Download. Sehr schön, sowas. Ich melde mich mit einer Besprechung, sobald ich mit der Platte vertraut bin. Für Interessierte: www.inrainbows.com

Wednesday, 19. September 2007

Make up your own band

Musikkenner zu sein, heißt dieser Tage nicht bloß, Zeitschriften zu lesen, oder neue Major Label Releases anzuhören, sondern vielmehr, junge weitgehend unbekannte Bands entdecken zu wollen, möglichst vor allen anderen. Was also wäre natürlicher als den letzten Schritt zu setzen...

Ich höre zur Zeit die fantastischen Songs von Experts Say, einem Quintett mit Wurzeln in Albuquerque und Québec. Die Musik, die von den Mitgliedern (Jay Jones [g], Anita Mawache [vox, synth], Eric Drawfuss [b, vox], Alan "Eggman" Morse [dr], "Buster" Feldheim [tr, sax]) selbst als Post-Ism bezeichnet wird, mischt allerlei Einflüsse, vom Motown Soul hin zu Stax Bläserriffs, von Mariachi bis Punk, New Wave und Jazz, sowie einen guten Schuß serieller Avantgarde (Feldheim war in Paris Schüler von Peter Eötvös) und "viel viel Blues" [O-Ton Morse].
Neben einem frühen Demoband unter dem leicht geschmacklosen Titel Painless Penetration (2006) gibt es vor allem ein Album [Life is the #1 Cause of Death (März 2007)] bei einem Indielabel und eine handvoll neuere Songs auf der myspace-Seite der Band.
Die Einflüsse lassen sich leicht anhand einer Liste der fünf wichtigsten Platten nachweisen, die noch bis vor kurzem auf einer der stets wechselnden Websites der Band zu finden war, und die die Stilistik der Gruppe einigermaßen umreißt:

1. The Meters: Fire On The Bayou [1975]
2. The Jam: Sound Affects [1980]
3. Sonic Youth: Sister [1986]
4. Igor Stravinsky: Le Sacre du Printemps [1914]
5. The Phenomenons: See All The Lights That Shine At Daisy Walker's [1979]

Der Sound der Band basiert auf der mitreißenden Gitarrenarbeit (Akustisch, Elektrisch), die Lieder sind immer wieder von lauten, aggressiven Tutti durchsetzt, werden ansonsten aber von tanzbaren Rhythmen getragen. Wenngleich 9 von 11 Songs auf Life Is... Uptempo-Nummern sind, schafft es die Band aber auch, bewegende Balladen einzustreuen, die viel weiser klingen, als man es von ein paar Mittzwanzigern erwarten dürfte. (vgl. "Although it could not kill my pain, it did me good to kiss you/ The pain came back, with full impact, when you were gone... I miss you" [aus "I Miss You"]).
Natürlich sind die 48 Minuten des Albums noch kein Lebenswerk, und somit darf man gespannt sein, was die Zukunft bringt. Sollten die Songs, die hie und da auf Mixtapes und im Internet auftauchen, ein Indikator dafür sein, dürften wir kaum enttäuscht werden.

[Ha!]

Sunday, 2. September 2007

Ultimate Musical Sellout #4

RAISIN HELL, and Other Assorted Dried Fruit Infernoes

Metal-Versionen bekannter Hits, mit fruchtigen Textvarianten

1. Raisin Hell [McDaniels, Rubin, Simmons, Ward]
2. Redondo Peach [Smith]
3. Raspberry Sorbet [Prince]
4. (You're The) Cherry In This Pie [Giant/Baum/Kaye]
5. Ballad of A Thin Mango [Dylan]
6. Norwegian Fruit (This Pear Has Grown) [Lennon/McCartney]
7. Sundae Tasty Sundae [Bono, Clayton, Edge, Mullen]
8. Gimme Plum Muffins [Winwood, Davis]
9. Banana Moon [Chuck Berry]
10. Let The Good Limes Roll [Johnson]
11. Apple Scruffs [Harrison] [Original Version]
Bonus Track:
12. Throwin' Up [Springsteen]


[ältere Folgen: 1, 2, 3 ]

Tuesday, 21. August 2007

Gatorade

"I'd like to tell you that occasionally during the show I will have to come over here and get some wawa - grown man saying wawa! -- because it's awfully dry here in Vegas and singers have what they call a Vegas throat, that's when you just lose your voaaad man, completely --- your voice, completely.
And I got some stuff here called Gatorade -- looks like it's already been used to me, I tell ya, but if it aids my gator it's all right. It's supposed to work twelve times faster than water, and stuff. So if I come back here to drink water during the show just watch me and say "Is that him? He's crazy!" you know, and whatever, just enjoy."

Elvis, in einer Ansage beim Konzert im "International Hotel, Las Vegas" vom 21. 8. 1969. "Previously unreleased", wie uns die Plattenfirma versichert. Die brilliante Show [move your edited asses over, "On Stage" and "In Person at the International Hotel"] ist auf CD2 der Comp "Elvis Viva Las Vegas"

Tuesday, 14. August 2007

Manchmal gehen dinge einfach zu weit

ay-o
i'm so tired of using technologeee
why don't you sit on top of me
ay-o

[50 Cent feat. Justin Timberlake "Ayo Technology"]

Tuesday, 17. July 2007

Sang it, dude

"Host net nu wo an Wein steh
I mog heut nu net hamgeh
Weu heut is olles so schee
Wias scho ganz lang nimma woa
Wias scho ganz lang nimma woa"

Al Finley: "So Schee (Wias Scho Lang Nimma Woa)" auf: A Nocht In Hütteldorf Bei Dir (1978)

Sunday, 17. June 2007

Take a listen

Janelle Monáe: Violet Stars Happy Hunting!

Die Dame hat man u.U. schon auf OutKasts Idlewild ("In Your Dreams", "Call The Law") gehört.


EDIT: Der Fehler im Link ist behoben.

Sunday, 29. April 2007

Katalog der Schlechten Songtexte --- Vol.1: The Rolling Stones

Vorab:
In meiner Liste finden sich beinahe ausschließlich Songs der Blütezeit der Stones ('64-'71), sowie Lieder, die wenigstens musikalisch erstklassig sind, dh: solche, deren schwache Zeilen etc. als "Ausrutscher" betrachtet werden sollten. Ziel dieses Kataloges kann es kaum sein, eine handvoll fürchterlicher Nummern auszugraben, die kaum jemand gehört hat.
Kommentare sind natürlich erbeten.
Voilà die erste Liste:

A) VERLEGENHEITSREIME

1) The way she talks about someone else
That she don't even know herself [Stupid Girl]

2)I was drowned, I was washed up and left for dead.
I fell down to my feet and I saw they bled.
I frowned at the crumbs of a crust of bread.
I was crowned with a spike right through my head. [Jumpin Jack Flash]

3) Who wants yesterdays papers
Who wants yesterdays girl
Who wants yesterdays papers
Nobody in the world [Yesterday's Papers]


B) SCHLECHTE METAPHERN

1) Yeah when you call my name
I salivate like a Pavlov dog [Bitch]

2) Don't look so scared I'm not a mad-brained bear [Stray Cat Blues]

3) Our love was like the water
That splashes on a stone [No Expectations]


C) DUMME IDEEN

1) We decided that we would have a soda
My favorite flavor, cherry red [You Can't Always Get What You Want]

2) Spare a thought for the stay-at-home voter
Empty eyes gaze at strange beauty shows
And parades of gray suited grafters
A choice of cancer or polio [Salt Of The Earth]

3) The police in New York City
They chased a boy right through the park
In a case of mistaken identity
They put a bullet through his heart

Heartbreakers with your .44
I wanna tear your world apart [Doo Doo Doo Doo (Heartbreaker)]


D) ABSTOßENDE GRÄßLICHKEITEN

1) She's a sweet black angel, woah,
Not a sweet black slave. [Sweet Black Angel]

2) I know you're movin' out to Hollywood
With your can of tasty foam
All those beat up friends of mine
Got to get you in their books
Lead guitars and movie stars
Get their tongues beneath your hood [Star Star (Starfucker)]

3) Yeah, I heard about your Polaroids
Now that's what I call obscene
Your tricks with fruit was kind of cute
I bet you keep your pussy clean [Star Star (Starfucker)]


E) TENDENTIELL-BANALE TEXTE

Start Me Up

Monday, 23. April 2007

Versuch eines Katalogs schlechter Songtexte

Aus der Diskussion um die Qualität von ABBA-Songtexten ergab sich der Wunsch, wenigstens meinerseits, einen umfassenderen Katalog zu diesem Thema zu erstellen.

Ich schlage hiermit ein System vor, Einträge zu erstellen und bitte um Ergänzungen und weitere Anregungen, bevor ich tatsächlich zur Tat schreite und die ersten konkreten Beispiele liefere. Weiters ist natürlich erwünscht, daß andere Personen selbst Einträge erstellen, die schließlich miteinander verlinkt werden sollen.

Zunächst wäre der Umfang der Einträge zu klären, und da Listen mit jeweils (sagen wir) 10 Einträgen "schlechter" Songtexte zu unübersichtlich ausfallen könnten, schlage ich vor, das ganze in verschiedene Kategorien zu unterteilen, von denen jede durch 2-3 Beispiele illustriert würde.

Meine Vorschläge für solche Kategorien:

A) Verlegenheitsreime
B) Schlechte Metaphern
C) Dumme Ideen
D) Anstößige Geschmacklosigkeiten

Andere Fragen sind etwa, ob Albumtracks, Singles und B-Seiten einen unterschiedlichen Status erhalten etc.
Ich bitte also um Wortmeldungen ;-)

Users Status

You are not logged in.

Neue Kommentare

ich verstehe diesen eintrag...
ich verstehe diesen eintrag noch immer nicht...
roland_and_his_burning_nose - 27. Apr, 21:26
dort gibt es zweifellos...
dort gibt es zweifellos weiße anzüge, hawaiihemden,...
syro0 - 18. Dec, 13:00
2009 wird ein Abba museum...
2009 wird ein Abba museum mit ca. 750 erinnerungsstücken...
turntable - 17. Dec, 22:29
polyphon sogar: ich bemerke...
polyphon sogar: ich bemerke erst jetzt einen gewissen...
syro0 - 26. Nov, 15:56
diesem Hausverstand pfeift...
diesem Hausverstand pfeift doch das schwein! grüße:-)
turntable - 25. Nov, 23:11
très charmant
très charmant
gizzy duststar - 17. Nov, 20:25
lol!
lol!
roland_and_his_burning_nose - 11. Nov, 18:41
danke für die ehre,...
danke für die ehre, welche mir zuteil wird. grüße
turntable - 2. Nov, 17:02

Filme

Tacones lejanos (Pedro Almodóvar)

Matador (Pedro Almodóvar)

Ladri di biciclette (Vittorio de Sica)

Nicht nur auf Italienisch wünschenswert

Search

 

Status

Online for 4103 days
Last update: 27. Apr, 21:26

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Admin
Anderes
Decameron in Limericks
Doppelbelichtungen
Killerchamäleons
L'Onanisme - Die Onanie (Tissot)
Les-belles-lettres
Musik
Playlists
Quotable
Total durchgeknallt
Profil
Logout
Subscribe Weblog